zur Übersicht

Einsatz Tauchunfall (So 08.01.2017)
02 / 2017: Taucher unter Eis vermisst

Einsatzart:Tauchunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:08.01.2017 - 08.01.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 08.01.2017 um 08:40 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 09:30 Uhr
Einsatzende:08.01.2017 um 15:00 Uhr
Einsatzort:Heidesee Holdorf
Einsatzauftrag:Suche und Bergung
Einsatzgrund:Taucher seit vortag unter Eis vermisst
Eingesetzte Einsatzmittel - Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) - 76 - 11 - 92 - OS-EG-114
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 75 - 58 - 92 -
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - 76 - 58 - 92 - OS-EG-109
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 75 - 58 - 91 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 76 - 17 - 92 - OS-EG-443
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 75 - 17 - 92 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 75 - 78 - 91 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 76 - 78 - 93 -
- Rettungsboot (RTB) - 75 - 78 - 92 -
- Rettungsboot (RTB) - 75 - 78 - 93 -
- Rettungswagen (RTW) - 75 - 83 - 91 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 77 - 78 - 1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 77 - 17 - 1 - OS-N-348

Kurzbericht:

Nach Einsatzabbruch am frühen morgen gegen 02:00Uhr wurde um 08:40Uhr der komplette Wasserrettungszug Osnabrück an den Heidesee Holdorf alamiert. Hier sollte insbesondere die Ortungsgruppe mit den Rettungshunden und dem Sonarsystem zum Einsatz kommen. Prallel zur Uferrandsuche und Wasserortung mit vier Rettungshunden wurde das Sonarsystem einsatzbereit gemacht und ein massiver Taucheinsatz vorbereitet. Seitens der Tauchergruppe des Wasserrettungszuges Osnabrück wurden vier Trupps mit Trockentauchanzügen, Vollmasken und Tauchertelefonen für den Einsatz unter der Eisdecke Einsatzklar gemacht. 
Bereits gegen 10:30Uhr hat Rettungshund "Erich" auf dem Gewässer einen Fund angezeigt. Kurze Zeit später wurde dann der Leichnahm durch die Besatzung des Rettungsbootes der Ortsgruppe Dinklage unmittelbar an der angezeigten Stelle unter dem Eis treibend entdeckt. Gemeinsam mit der Besatzung des Hochwasserbootes "Onkel Paul" wurde die Eisdecke vorsichtig geöffnet, die Auffndesituation dokumentiert und die Bergung des Tauchers durch die geöffnete Bugklappe durchgeführt. Nach der Übergabe an die Polizei und einer Nachbesprechung wurde die Einsatzstelle gegen 12:00Uhr verlassen.
Stärke DLRG Bezirk Osnabrück: 1/6/37//44 + 4 Hunde. Davon 16 Einsatztaucher.